Silvester 2010/11

January 7, 2011 Uncategorized
Tags:

Hallo liebe Leser,

dieses Jahr wusste ich nichts besseres mit meinem Geburtstag und dem damit verbundenen Jahreswechsel anzufangen als nach Bayern zu jetten um an der Zuspitze rumzuwatscheln. Ich wollte probieren, ob man mit schummeln schafft auf die Zugspitze zu kommen.
Das geht, aber nur wenn man den Berg vorher in und auswendig aus dem Sommer kennt (also weiß worauf man läuft) und angemessene Ausrüstung hat. Da würde ich behaupten reicht zu einem Teil Ski mit Steigfellen. Es gibt aber passagen, wo man noch anderes Equipment braucht.
Ich bin jedenfalls auf der Hälfte des Grates umgekehrt, weil ich ein wenig sehr weg gesackt bin in den Schnee und mir die Sache nicht mehr geheuer war. Verwehungen sind verdammt fies, weil ein vermeintlicher Feldvorsprung auf dem man die ganze Zeit zu laufen denkt auf einmal aufhört, aber die Schneedecke darauf nicht schließen lässt. Obwohl ich das schon vorher wusste, haben meine Eltern mir meine Freude daran schon vorher genommen, was den Tag unglaublich bereichert hat.

Nachdem ich da eine Weile dann als Alternative durch die Gegend gestapft bin und eigentlich ins Tal laufen wollte, musste ich feststellen, dass die Route die ich gehen wollte nicht mehr begehbar war (der Weg hörte auf und ich wäre nur noch bei jedem Schritt knietief eingesunken (Equipment,…). Daher bin ich umgekehrt und habe probiert die letzte Bahn ins Tal von einer Skistation unter der Zugspitze zu bekommen. Hätte ich auch gepackt, aber die Streckenposten, die den letzten Check an den Skipisten gefahren sind haben mich gesehen und haben sich Sorgen gemacht. So hatte ich den Service und das schönste Erlebnis des Tages vom Schneemobil den Berg über die Pisten hochzurasen (also hinten drauf).

Unten im Tal angekommen bin ich kurz hinter dem Eibsee Richtung Garmisch gelaufen und habe den Zug zurück nach München genommen. Dort habe ich ein wenig die Stadt erkundet um dann nach einer Runde vom Hauptbahnhof über die Theresienwiese zum Marienplatz in mehreren Schlengeln zur Theresienhöhe zu laufen. Als ich gegen 23 Uhr dort ankam sah ich jemanden der probiert hat die Bavaria hochzuklettern. Und weil ich nichts besseres zu tun hatte, habe ich ihm hochgeholfen. Er mir dann auch und wir zusammen mehrere andere. Das war der wohl beste Blick auf München, den man bekommen kann. Mit Sitzplatz sogar. Leider hat uns die Polizei dann gegen 1 runter gebeten. Ich frage mich immernoch, wie die es geschafft haben hoch zu kommen…
Na ja und dann bin ich halt noch ein wenig weiter durch die Straßen gestapft bis hoch zum Isartor. Dort gab es “Die größte Feuerzangenbowle” mit dazugehörigem Film. Da habe ich mich kurz aufgehalten und bin dann wenig später gegen halb 4 in eine Straßenbahn gestiegen um mich auf dem Weg zum Flughafen zu machen wo ich etwa gegen 5 auch war.
So viel Spannendes gibt es weiter nicht dazu zu sagen als dass ich dann bald wieder daheim war 😉

Ich habe bei flickr ein paar Fotos online gestellt. Ich habe auch probiert in unglaublicher Qualität ein paar bewegte Bilder aufzunehmen. Meine SD Karte ist aber viel zu langsam für HD Aufnahmen, daher,… Dennoch sind die Filmchen beiYouTube online.

Euch allen ein Gesundes und Frohes Jahr 2011!