Was noch ein Lauf? Neeee!

Heute war ich mal auf der anderen Seite einer Sportveranstaltung: Der der Zuschauer beim 7. Müggelsee Halbmarathon zusammen mit Uli um den Markus anzufeuern.

Pünktlich zum Start da suchten wir unseren Schützling, der sein Debüt auf dieser Distanz heute feierte. Leider war keine Spur der bekannten Fleischmütze zu sehen. Aber fix noch ein Schild gemalt und in die Menge gehalten; das hat zumindest die anderen angespornt.

Nachdem wir uns beim Zeitnehmer versicherten, dass wir nicht umsonst da waren ging es los mit Bus und Bahn entlang der Strecke zum km 9, von wo aus wir dann vorhatten mit der Fähre direkt bis zum 16. Kilometer die Laufstecke abzukürzen.

Nur leider fahren die Fähren nicht mehr 🙁

Ein ausgedehnter Spaziergang führte uns schließlich auf gleichem Wege zurück zum Ziel. Immerhin hatten wir nun noch Zeit zwei weitere Schilder zu malen. Insider werden folgenden Spruch verstehen. Alle anderen können sich ja mal bei davengo den Nachnamen unseres Halbmarathoni anschauen 😉

Nachdem wir Markus direkt an unserem Zwischenstopp gesehen haben, wo er noch ziemlich schnell unterwegs war (knapp über 40 Minuten auf 9km) haben wir seinen Zieleinlauf nur knapp verpasst. Aber dafür gibt es ja ein Video auf der Zeitnahmeseite:

http://results.davengo.com/event/510a9bd0231de270114cadc5/id/ajo0fkkstpowqgtc8qlcvhhmqtgns1wdqxddrqm8y9w

Für unsere Anstrengung gab es eine wohlverdiente Erbsensuppe, die mir allerdings noch immer sehr schwer im Bauch liegt.

Hier noch ein Bildchen mit den beiden Läufern und Fans: