Ich dachte ich gebe diesem Blog auch einen etwas sinnvolleren Touch und möchte auf diesem Wege einen Film vorstellen.

Ich war gerade im Kino und habe mir den französischen Film “Das Konzert” angesehen. Er hat mich mit seinem feinen Witz und vor Allem der schönen Musik mitgenommen. Lange habe ich im Kino nicht mehr so offen gelacht wie in diesem Film vom Regisseur Radu Mihaileanu.

Der vor dreißig Jahren aus dem Amt getretene ehemalige Dirigent des russischen Bolschoi Orchesters Andrei Simoniovich Filipov, der nun sein Geld mit Putzarbeiten in dem Theater verdient, an dem er einst musizierte, liest ein Fax, in dem das Orchester nach Paris eingeladen wird, weil das Orchester aus LA abgesagt hat. Ergriffen von dem Gedanken anstelle des “echten” Bolschoi Orchesters mitseinen Musikern nach Paris zu fliegen geht er ans Werk sie wieder zusammenzurufen. Natürlich ist jeder von ihnen in den dreißig Jahren längst andere Wege gegangen. Doch der Bruch vor dreißig Jahren bringt sie wieder zusammen um das Werk, das sie begonnen haben, zu Ende zu bringen.

Mit viel Witz über Klischees der russischen Seele zeigt der Film nun, wie diese Wege nun wieder zusammenführen sollen um Tschaikowskys Konzert für Violine und Orchester im Pariser Châtelet Theater gemeinsam zu spielen. Der Witz ist aber nicht alles, was mich an dem Film so ergriffen hat. Es war vielmehr auch eine,vielleicht etwas kitschige, aber dennoch dramaturgisch bewegend inszenierte Geschichte, die fragmentarisch zutage kommt und dann beim abschließenden Konzert den Bogen schließt.

Diesen Film kann ich jedem empfehlen, der auch gern mal Klassik hört und nicht nur, weil er es aushalten kann, sondern weil man darin seine Gedanken bewegen lassen kann. Findet man keine Tür zur Klassik, dann kann dieser Film sicherlich nicht seine volle Wirkung entfalten. Gerade in der letzte Abschnitt hat eine besondere Atmosphäre in den Kinosaal (und in meinen Bauch) gebracht, die sich bestimmt auch über jedes andere interessierte Publikum in anderen Sälen legt.

Wer der Geschichte nachgehen möchte dem seinen folgende Links und der Gang ins Kino wärmstens empfohlen.

http://www.leconcert-lefilm.com/
http://www.imdb.com/title/tt1320082/

PS: Ich rate klar vom illegalen Konsum ab, da keine Heimkinoanlage so klaren Sound bringt wie ein moderner Kinosaal. Klassik muss man in guter Qualität haben!

PPS: Freue mich über Eure Meinung zum Film 😉